Jul 11

inteli7Es sollte eigentlich noch bis 2017 dauern, aber meinen neuen PC stelle ich nun doch bereits jetzt zusammen. Seit November letzten Jahres tüftel ich bereits an der Auswahl der Komponenten lediglich auf dem Reißbrett. Als überaus verschwenderisch und absolut unnütz stellten sich viele meiner Vorstellungen heraus, immerhin sollte ich bis Ende 2016 über 2500€ zusammengespart haben. Nun habe ich durch meine erfolgreiche Ausbildung gerade einige Euros von meinen Eltern zugesteckt bekommen und habe meine Auswahl etwas zweckgebundener gestaltet. Kein SLI- oder Crossfire-System, keine teuren Extreme-CPUs und 2011-3 Mainboards und die High-End-Grafikkarte kann auch erstmal warten. Nett, dass der Marktplatz Rakuten dann noch 25fach Superpunkte raushaut.

Leider ist der Aktionszeitraum so knapp, dass ich mich jetzt entscheiden musste. Also Taschenrechner rausgeholt und geizhals.de geöffnet und schon geht das fröhliche Preise Vergleichen los:

Name / WarePreis (€)Superpunkte (€)Bestpreis (€)Ersparnis (€)
Intel Core i7 6700K381,9495,25331,6344,94
MSI Z170A Gaming M5184,3246,00168,9030,58
Thermaltake Suppressor F3191,9922,7582,1612,92
5€ Newsletter-Rabatt5,00
Gesamt658,25164,00582,6993,44

Zuzüglich des noch nicht eingerechneten Cashbacks via Qipu habe ich mehr als 100€ gegenüber dem Bestpreis gespart. Mir ist durchaus klar, dass die Preise auf Rakuten gut und gerne 15% höher ausfallen können und ich dort die Superpunkte verwenden muss, aber unter dem Strich bleibt eine ordentliche Ersparnis.

Meine aktuelle Grafikkarte, eine Geforce GTX770, bleibt auf weiteres erhalten, da die angestrebte Geforce GTX1080 aktuell nur zu Mondpreisen zu haben ist. Die anderen Komponenten meines Auslaufmodells werden sicher auch noch den einen oder anderen Euro bringen. Da wäre zum einen der Core i7 2600K auf einem MSI P67A-GD65 2.0 Mainboard und 8GB DDR3-RAM und zum anderen später die Geforce GTX770 Grafikkarte. Das Netzteil (EVGA 500B), der CPU-Kühler (Scythe Mugen 2 Rev.B) und das optische Laufwerk bleiben erhalten und die Festplatten gegebenenfalls auch.

So sollte dann mein System im Januar 2017 dann aussehen:
Core i7 6700K @ 4GHz (max. 4,XGHz) @ Arctic Liquid Freezer 240
Corsair Vengeance 32GB DDR4-2400 CL 14-16-16-31
MSI GeForce GTX1080 Gaming X 8G
Samsung 950 PRO NVMe M.2 512 GB
Samsung 850 EVO 1 TB

MSI Z170A Gaming M5
EVGA 500B
ASUS Xonar D1
AVerTV CaptureHD
(kursiv = Veränderungen seit dem letzten Update)

Damit sollte ich wieder ein paar Jahre Ruhe haben, aber erstmal freue ich mich auf das Zusammenbauen.

Edit 11.07.: Ich habe gerade von einer Cashback-Aktion von MSI und Intel gelesen, die mir nochmal eine Ersparnis von 55€ bringt. Tatsächlich habe ich die CPU & das Mainboard beim gleichen Händler gekauft und tanze gerade im Dreieck vor Freude.

Edit 14.07.: Ein paar Sachen haben sich schon mal geändert, so setze ich nicht auf eine 480 GB SSD und 2 TB HDD in meinem neuen PC, sondern werde eine ultraschnelle Samsung 950 PRO NVMe M.2 512 GB als Systemspeicher neben einer Samsung 850 EVO 1 TB verbauen, zudem lasse ich den alten CPU-Kühler an meinem Verbund aus Sandy Bridge-CPU und P67-Mainboard und hole mir eine kompakte Wasserkühlung, nämlich die Arctic Liquid Freezer 240. Ein sehr leises und kühles System sollte daraus resultieren, welches ich bei Bedarf auch übertakten kann. Nebenbei habe ich den alten PC einmal komplett in seine Einzelteile zerlegt, gesäubert und wieder aufgebaut. Zum einen wollte ich damit etwas Praxiserfahrung im PC-Zusammenbau gewinnen und auch schon Komponenten in einen verkaufbaren Zustand versetzen. Nun fiel mir auf, das der Frontlüfter falsch herum eingebaut war und der Lüfter im Gehäusedeckel eigentlich überflüssig gewesen ist. Mein altes System läuft nach dem Wiederaufbau jetzt so „Silent“, dass ich es damit eigentlich auch noch etwas länger hätte aushalten können.

Einen Kommentar schreiben

FUZETSU.de